Rheinhessisches Meer - Ein Gartenteich
  Wintergäste
 

Wintergäste


Diese Vögel besuchen unseren Garten auch im Winter, einige
davon ausschließlich im Winter.

Während der Winterzeit wird bei uns intensiv gefüttert. Neben Körnern
und Samen werden unseren "Gästen" Nüsse, Sonnenblumenkerne
und selbst hergestelltes Fettfutter angeboten.

Das Rezept für das Fettfutter, sowie einige Tipps zur Fütterung haben
wir auf der Seite Winterfütterung zusammen gestellt.



Amsel (Turdus merula)
              
   
Die Amseln fressen meist aus der Bodenfutterstation, hier allerdings waren sie mal am Futtertrog. Wie fast überall sind Amsel auch bei uns ständig anzutreffen.
               
         
            
         
Bergfink (Fringilla montifringilla
            
Bergfinken sind seltene Gäste, sie machen auf ihrem Zug von Südeuropa zu den nordischen Nadelwäldern kurz Rast bei uns und stärken sich mit den angebotenen
Körner. Länger bleiben sie nur dort, wo ihre Hauptnahrung Bucheckern in
ausrechender Menge vorhanden ist.

        
          
             
         

Buchfink (Fringilla coelebs)
         
 Im Winter sollte der Buchfink als Zugvogel eigentlich im Süden sein,
viele jedoch bleiben in Rheinhessen und sind dann Dauergäste an
der Futterstelle.
           
   
          
             
          
             
Fasan (Phasianus Colchicus)
          
Fasane können nur in wintermilden, schneearmen Gegenden über-
 leben, deshalb kommen sie bei uns in großer Anzahl vor.
Wenn doch einmal der Schnee länger liegt,  kommen die Fasane bis
auf unsere Terrasse.

       
   
          
             
         
Feldsperling (Passer montanus)
          
Zusammen mit den Haussperlingen unsere häufigsten Gäste.
Kaum
zu glauben, dass der Bestand, wegen der intensiven Landwirt-
schaft immer weiter zurück geht.
Feldsperlinge sind übrigens die Sperlinge mit braunen Köpfen.

         
   
       
          
           
Goldammer (Emberiza citrinella)
          
   Goldammern konnten wir im Winter 2012/13 zum ersten Mal in unserem
Garten beobachten. Sie suchen auf dem Boden nach herunter
gefallenem Futter aus den Futterstationen.

            
        Leider ist noch kein gutes Foto      
  gelungen
                 
                      
               
Grünfink (Carduelis chloris)
          
Dauergäste bei der Winterfütterung. Und wenn sie an der Futterstelle
sind, hört man es. Lautstark und aggressiv versuchen sie Futter-
konkurrenten zu vertreiben. Nicht nur untereinander, sondern auch
gegenüber anderen Vogelarten sind die Grünfinken recht streitsüchtig.

        
                 
                     
               
Haussperling (Passer domesticus)
                        
Siehe Feldsperling,
außer: die Feldsperlinge haben graue Köpfe.

        
   
              
                
               
Heckenbraunelle (Prunella modularis)
          
Heckenbraunellen sind zwar sehr weit verbreitet, nur zu sehen
bekommt man sie selten. Sie leben sehr versteckt in Büschen und
Hecken, deren Schutz sie nur selten verlassen.

                
   
                   
                 
              
Kernbeisser (Coccothraustes coccothraustes) 
            
    Eigentlich ist der Kernbeisser ein Standvogel, trotzdem ist er bei uns
leider nur im Winter zu beobachten.

          
 
          
                 
                    
Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
      
Ein ständiger Gast, nicht nur im Winter. Eigentlich ein Zugvogel, bleiben
im Winter die Männchen bei uns. Die Weibchen ziehen in den Süden. So
haben die Männchen, wenn Die Weibchen im Frühjahr zurück kehren,
bereits Reviere und Brutplätze. Dies verschafft ihnen einen Vorteil gegen-
den Männchen, die auch in den Süden gezogen sind.

          
   
               
                      
                       
Sperber (Accipiter nisus)
            
   
Nicht gerade ein Gartenvogel, aber bisweilen kommt er im Winter, wohl
in der Hoffnung einen Singvogel zu erbeuten. Als Ansitz benutzt er die
Futtersäule oder einen Busch direkt neben dem Futterplatz.

           
   
                 
                        
                    
Star (Sturnus vulgaris)
         
   
In einer Weinbaugegend finden die Stare im Sommer genug Futter,
im Winter fallen sie lärmend und streitend über das Fettfutter her.

           
 
               
                     
                        
Stieglitz (Carduelis carduelis)
          
Im Sommer sind Stieglitze tägliche Besucher um im Bachlauf ein Bad
zu nehmen, im Winter sind sie bei uns eher selten.
Von dem angebotenen Futter fressen sie nur am Boden, dass was
die anderen Vögel herunterfallen ließen.

                      
   
                           
                  
                    
Türkentaube (Streptopelia decaocto)
         
Im Winter sind sie fast täglich an den Futterstellen. Im Sommer
hingegen "verirrt" sich keine Türkentaube in unseren Garten.

         
   
                         
                                    
                  
Wacholderdrossel (Turdus pilaris)


 
  Diese Seite hatte bisher 55294 Besucher (108466 Hits)  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden